In dieser Folge geht es um ein spezielles Thema. Ich möchte dir heute gern etwas über meine Wüstenreisen erzählen. Falls du mir auf Instagram folgst, hast du bestimmt bereits erkannt, dass ich wüstenverliebt bin.

Wüstenreise

Die Verbundenheit zur Wüste ist für mich enorm groß. So groß, dass sich die Wüste als mein Alleinstellungsmerkmal etabliert hat. Die Wüste, besser gesagt der Ort Dahab, ist mein Zuhause.
 
Warst du schon einmal in der Wüste? Wenn du sie dir vorstellst, was kommt dir als erstes in den Sinn? Sonne? Hitze? Sanddünen? Karge Landschaften? Kamele? Heiß und sandig sind die ersten Assoziationen mit der Wüste.
 

Die Wüste von Sinai, Ägypten, ist jedoch komplett anders. Sie ist so viel mehr als Sand. Die Wüste hier ist so vielfältig. Du kannst jeden Tag eine andere Landschaft sehen. Plötzlich in einer komplett grünen Oase stehen. Es ist so traumhaft, wie es in manchen Filmen dargestellt wird – und noch schöner.

Wie kam es dazu, dass ich mich mit der Wüste so verbunden fühle?
 
Dahab ist zwar ein Ort am Meer, jedoch ist er umgeben von einem sandiger Schleier, denn er liegt in einer Wüstenregion.
 
Ende 2016 bin ich das erste Mal nach Dahab gekommen, um ein Social Media Praktikum zu machen.
Dort habe ich meinen tollen Mann kennen gelernt, der damals sein eigenes Business in Dahab gestartet hat. Er hat ein Projekt ins Leben gerufen, das die Wüste mit Persönlichkeitsentwicklung verbindet.
 
Er verspürte den inneren Ruf, seine Karriere als Speaker auf der Bühne aufzugeben. Er fühlte, dass ein Vortrag die Menschen zwar inspiriert, aber ihr Leben nicht verändert.
Somit entstand die Idee, die Menschen aus ihrem Alltag herauszuholen und ihnen die Möglichkeit zu geben, in ihrem Inneren nach Antworten zu suchen und sich Gedanken zu machen, um Entscheidungen zu treffen. Seitdem verbindet er die Natur mit den Menschen.
 
Wenn dich meine Geschichte interessiert, höre gern meine erste Podcastfolge oder die Folge meiner Lebensgeschichte an, die du in den Shownotes verlinkt findest.
 
2016 war ich also zum ersten Mal bei einer Wüstenexkursionen mit meinem Mann dabei (damals waren wir noch kein Paar und nur befreundet).
 
Seitdem verbringe ich immer wieder einige Tage am Stück in der Wüste. Die großen Trips dauern 6 Tage lang – offline und voller tiefer Erkenntnisse.
Der Rückzug in die Wüste bewirkt so vieles.
Nach 1 – 2 Tagen verändert sich das Denken. Morgens steht man auf, ohne sich Sorgen zu machen. Ab dem 3. Tag denkt man nicht mehr über das Business nach. Man erhält keine Nachrichten aus dem Außen, niemand verlangt etwas von einem.
 
Man verbringt sehr viel Zeit mit sich selbst und den eigenen Gedanken aber natürlich auch mit den anderen Teilnehmern und den Beduinen, die uns versorgen.
 
Mein Mann teilt seine Gedanken mit den Teilnehmern und stellt tiefgründige Fragen, mit denen man sich beschäftigt.
 
In der Wüste spüre ich, dass ich jedes Mal ein bisschen mehr wachse. Dass ich einen Teil von mir in der Wüste lasse und auf eine Art und Weise neu geboren zurückkehre. Dass eine Veränderung in mir stattfindet. Dass ich Zeit habe, über Dinge nachzudenken und viel mehr Klarheit in meine Gedanken bringe, auch auf das Business bezogen. Es sind nur 6 Tage, aber ich fühle, dass ich davon Monate lang zehren kann.
 
Doch wie kannst du dir die Wüste nun genau vorstellen?
 
Berge, Canyons, grüne Oasen, die Kamele begleiten uns ständig. Wir betrachten Sonnenaufgänge auf einem Berggipfel oder den Sonnenuntergang auf einem Aussichtspunkt. Wir überqueren steinige und sandige Wege. Die Farben des Berggesteins ändern sich laufend von hell über dunkel bis regenbogenfarben, Vulkangestein oder Fossile. Das Auge hat so viel zu betrachten.
 
Die sandigen Wege zu wandern ist sehr anstrengend und ermüdend. Doch genau darum geht es. Auch einmal erschöpft zu sein. Doch dann kommt wieder ein leichterer Pfad und du kannst dir Gedanken machen.
 
Beispielsweise stellte uns mein Mann die Frage: „Was macht dich in deinem Leben glücklich?“, und „Was dachtest du, dass dich glücklich macht, aber es hat dich doch nicht glücklich gemacht?“. Schreibe dir die Antworten gerne auf. Denn es ist so wichtig zu wissen, was dir in deinem Leben wichtig ist.
 
Eine andere Frage lautete: „Wovor hast du Angst, wenn du es in deinem Leben verlierst?“. Beim Laufen durch die Wüste (oft auch in Stille) hat man Zeit, über die Antwort nachzudenken. So hörst du außer des Windrauschens und deiner eigenen Schritte und die der anderen Teilnehmer nichts als Stille.
 
Diese Stille ist so wichtig.
 
Suche dir in deinem Alltag diese Stille, wenn du die Möglichkeit hast. Erwiesenermaßen bewirkt eine stille Stunde am Tag wahrlich Wunder – ohne Geräusche von Außen. In dieser Zeit kannst du lesen, schreiben, dir Fragen stellen, in die Natur gehen und dir so eine Mini-Auszeit nehmen.
 
Stille ist so wichtig für dein Gehirn und deine Gedanken. Ohne Informationsflut kannst du wieder beginnen, neue Ideen zu entwickeln, kreativ zu sein und aufhören zu vergleichen.
 
Nimm dir am Wochenende auch zumindest einen Offline-Tag, an dem du einfach nur für dich bist. Es bringt dich so viel weiter im Leben und im Business.
 
Von Dahab aus starten wir mit dem Auto in die Wüste. Nach etwa 1 1/2 Stunden sind wir bereits angekommen. Es gibt die erste Wanderung und man hat Zeit, sich kennenzulernen. Die Beduinen begleiten uns. Beduinen sind ein Stamm, der in der Wüste lebt und ursprünglich nomadisch lebte. Sie folgten den Wasseroasen der Wüste. Heute leben viele Beduinen in Dahab, was übersetzt „Gold“heißt.
 
Abends, wenn die Sonne untergeht, sieht es aus wie ein goldener Schleier, der sich über den Ort und die Berge legt. Die Beduinen haben Dahab ursprünglich entdeckt. Einige Beduinen leben noch in kleinen Steinhäusern in der Wüste ein einfaches Leben. Durch unsere Wüstenexpeditionen bringen wir die Beduinen zurück in die Wüste. Dadurch können sie ihre Kultur aufrecht erhalten und ihre Kamele behalten.
 
Der Tourismus ist also lebenswichtig für die Beduinen und deren Kultur. Die Beduinen sind ein wichtiger Kern unseres Teams. Sie sind erfahrene Guides, denn sie kennen die Wüste von kleinauf und wissen, wie man in der Wüste gut leben kann. Sie bringen ihre Instrumente mit, singen am Lagerfeuer, bereiten unser Lager vor und bereiten uns das leckerste Essen zu. Sie kochen traditionell nur auf einem Feuer.
 
Nach einem Tag der Wüstendurchwanderung gibt es kaum ein erfüllteres Gefühl, als am Lager anzukommen, das Lagerfeuer brennen zu sehen, das kochende Essen zu riechen, es sich auf den bunten Beduinen-Teppichen mit Kissen gemütlich zu machen und auf das Abendessen zu warten.
 
Morgens gibt es frische Früchte, Porridge, Foul (eine ägyptische Bohnenspeise) und frisch gebackenes Brot. Zum Mittag gibt es häufig Salate mit frischer Avocado oder eine Creme aus geräucherten Auberginen. Abends wird als Vorspeise eine unglaublich leckere Suppe und als Hauptgang Reis mit Gemüse und Hühnchen serviert.
 
Jedes Mal, wenn ich aus der Wüste zurückkehre, habe ich das Gefühl, dass ich etwas in meinem Leben verändern werde, wie etwa meine Morgenroutine noch achtsamer zu gestalten.
Wir sind die Gestalter unseres Lebens. Wir sind diejenigen, die es kreieren. So, wie wir es möchten. Du kannst dir deinen Tag jeden Tag selbst gestalten.
 
Falls du nun spürst, dass du auch das Bedürfnis hast, eine längere Zeit in der Wüste offline zu verbringen und für dich zu sein, dann findest du die nächsten Wüstenreisen im Veranstaltungskalender auf der Facebook Seite.
 
Bei Fragen kannst du mir gern eine Nachricht schicken oder uns über die Facebook-Seite kontaktieren.
 
Shownotes
 
Facebookseite Insights-Seekers
–> Die nächste 6 tägige Wüstenreise „Back to the Wilderness“ findet vom 11.-16.April 2020 statt. Es gibt insgesamt nur 12 Plätze. Wenn du dabei sein möchtest, dann schreib mir eine Nachricht!
 
 

 

Die 84. Podcastfolge kannst du hier hören:

 

Bist du bei der nächsten VA Durchstarter Challenge dabei?

 
 
–> Hier kannst du dich zur kostenfreien, 5-tägigen VA Challenge anmelden.