In der heutigen Podcastfolge spreche ich mit Melinda darüber, wie du Spiritualität in dein Business integrieren kannst.

Melinda unterstützt spirituell affine Unternehmer mit Soulful Marketing und Business Mentoring bei der eigenen Vermarktung und Onlinepräsenz.

Sie hat International Business, Luxusmarketing und visuelle Kommunikation in Paris und New York studiert, woraufhin sie in Düsseldorf und Straßburg in der Produktentwicklung und im Marketing in der Kosmetikindustrie arbeitete.

Spiritualität im BusinessAls Schulungsverantwortliche bei Christian Dior in Zürich wurde ihre innere Stimme immer lauter und Melinda wurde klar, dass sie sich der Spiritualität hingeben und sich nicht nur auf das Marketing fokussieren möchte und somit ging sie auf Sinnsuche. 

Sie fragte sich, wie sie ihr Marketingstudium mit Spiritualität verbinden könnte und so war die Idee des Soulful Marketings geboren. Heute arbeitet Melinda mit Mentoren, Trainern und Coaches und fühlt, dass ihre Arbeit auf diese Weise sehr effektiv gestreut ist.

Doch warum ist es so wichtig, Spiritualität ins Business zu integrieren? 

Es ist eine Frage der Authentizität und Menschlichkeit. Spiritualität ist der nachhaltige Gedanke: Wir sind alle eins und gehören zusammen. Es geht nicht nur um das Geld, sondern um so viel mehr. Marketing basiert leider oft auf Angst und die Betonung wird auf Verknappung gesetzt mit künstlichen Fristen, Countdowns oder Slogans wie: „Kaufe jetzt!“, oder „Nur, so lange der Vorrat reicht!“.

Bei der Arbeit mit dem inneren Kind wird klar, dass jeder von uns eine Verletzung aus der Kindheit in sich trägt. Der Glaubenssatz „ich bin nicht gut genug“ wird bei ganz vielen Menschen ausgenutzt, wie etwa: „Du bist nicht gut genug, wenn du diesen Schuh nicht kaufst“. Auf diese Weise wird das Angstfeld genährt. 

Dem gegenüber steht aber das Feld der Liebe und des Urvertrauens.

Es sind zwei verschiedene Polaritäten, aus denen wir uns nähren können. 

Entweder wir gehen mit dem Urvertrauen und der Inspiration, oder wir gehen mit der Angst. Es sind zwei unterschiedliche Weisen, durchs Leben zu gehen. Wenn wir mit der Angst gehen, wird das Leben kalt und berechnend. 

Für Melinda war es ab einem gewissen Punkt nicht mehr mit ihren persönlichen Werten vereinbar, im Feld der Angst zu leben. Deswegen hat sie sich entschieden, aus diesem System auszusteigen. Um im Feld des Urvertrauens zu sein gab es für Meldinda keine andere Option als die Selbständigkeit und sich alles selbst zu kreieren, indem sie energetische Prinzipien ins Business einfließen lässt. 

Frage dich, wie du dich fühlen willst und ob dein Business integer ist mit dem, was du dir wünschst. Auch mit dem Risiko, dass du den großen Deal nicht unterschreibst. Ganz nach dem Motto: „Seele über Status“. 

Bleibe dir selbst in deinem Business treu und habe Geduld mit dir selbst.

Sei gewillt, zu lernen und Dinge auch wieder loszulassen, wenn du merkst, dass sie doch nicht zu dir passen. 

Entweder bist du der Jäger, der dem Verkauf hinterherjagt oder du bist diejenige, die im Vertrauen empfängt. Wenn wir Energie sind, sind wir mit einander verbunden. Dann kannst du Energie zu dir einladen und im Vertrauen sein, dass das Richtige im richtigen Moment zu dir kommt. Dazu gehört es natürlich, an deinem Inneren zu arbeiten.

Wie fängst du also an, mehr Spiritualität in dein Business zu integrieren? 

Spiritualität ist sehr individuell. Es gibt nicht die eine Regel. Frage dich, woran du glaubst und setze dich damit auseinander. Gib dem Leben etwas zu segnen.

Fange an, dich auf den Weg zu machen. Auch, wenn du noch nicht weißt, wo es genau hin geht. Das Universum schickt dir Menschen, Gelegenheiten und Helfer, die dich führen und abholen werden. Darauf zu vertrauen ist wichtig und nicht ständig im Tun zu sein, sondern ins Sein zu kommen und dann inspiriert zu handeln. 

Dazu gehört auch der Rückzug. Wenn du ständig im Tun bist, was versuchst du zu kompensieren? Versuchst du, die Dinge zu kontrollieren? Kontrolle ist wieder aus dem Angstfeld heraus. Lerne, die Dinge auf dich zukommen zu lassen und zu dir einzuladen. Es ist schwer, die goldene Mitte zu finden, aber es muss ausgewogen sein. 

Wenn du deine Seelenmission leben möchtest, gehört Wachstum immer dazu. 

Es ist ein permanentes Streben nach Neuem. Dazu gehört Mut. Aber was ist auch die Alternative? Wir Menschen sind nicht für Stillstand ausgerichtet. 

Hältst du an etwas fest, dann zwingt dich meist das Leben selbst dazu, loszulassen. 

Wenn du Kunden anziehst, die dich nicht wertschätzen, fängt die Arbeit bei dir selbst an. Dein Gegenüber ist immer ein Spiegel für dich selbst. Wenn du Menschen anziehst, die dich nicht wertschätzen, frage dich, was du an dir selbst nicht schätzt. Ist es deine Selbstliebe, dein Selbstwert oder deiner Ehrlichkeit dir selbst gegenüber und wie gewillt du bist, an dir zu arbeiten?

Vielleicht musst du für dich selbst klarere Grenzen definieren. Wertschätzung hat oft etwas mit dem Überschreiten von Grenzen tun. Frage dich, ob du nein sagen kannst und wenn nicht, warum nicht, wovor du Angst hast und wieso es dir so schwer fällt. Wenn du einen Kunden bekommst, der dich nicht wertschätzt, gibt es in dir etwas, das geheilt werden möchte. 

Es gibt Gründe, weshalb sich das Muster wiederholt. Aus der spirituellen Sicht hat man ein Energiefeld, das sein Programm so lange rennt, bis man selbst in eine neue Bewusstseinsstufe kommt und sich ein Thema gelöst hat. Das kannst du durch eine mentale, bewusste Ebene machen aber es gibt auch viele andere Wege für Energiearbeit.

Es kann helfen, dich zu fragen: Gehst du mit Freude oder Missmut an ein Thema heran?

Fühlt sich etwas aufregend oder schwer an? Bist du fröhlich oder traurig? Kannst du eine neue Perspektive für deine Situation finden oder solltest du sie loslassen? 

Personal Brand Story – Warum ist es so wichtig ist, deine persönliche Story mit in dein Business zu integrieren

Es geht um dich und deine Geschichte. Storytelling ist wie du sie erzählst und Vermarktung ist, wo du sie erzählst. Kommuniziere deine eigenen Werte. Traue dich, von dir zu erzählen und öffne dich, denn du möchtest ja auch, dass sich der Kunde dir gegenüber öffnet.

Sprich Dinge an, die in deinem Kompetenzbereich liegen. Das wirkt wie ein Magnet auf dein Gegenüber und wie eine Filterfunktion für alles, was nicht mit dir resoniert. 

Lerne, es nicht persönlich zu nehmen, wenn dich jemand ablehnt.

Das hat mit deiner Botschaft zu tun und liegt nicht an dir. Du darfst und sollst du selbst sein. Trage das, was in dir steckt, nach außen und sei authentisch. Es geht darum, in deiner Wahrheit zu stehen. Erlaube dir, dein Personal Branding und dich als Marke weiter zuentwickeln, genauso, wie du dich als Mensch weiterentwickelst. 

Auch solltest du bereit dazu sein, dein Publikum nicht nur über dein Angebot sondern auch über deine Werte und Themen zu schulen. Dabei darfst du persönlich werden.

Das bedeutet nicht, dass du dein ganzes Leben online preisgeben musst. Aber deine Themen sollten im Kontext zu deinem Business stehen. Ein Liebescoach erzählt eine andere Geschichte als ein Businesscoach. 

Gib dir die Erlaubnis, für etwas zu stehen.

Das heißt auch, dass du gegen etwas stehst. Mache sichtbar, wofür du Feuer und Flamme bist. Für manche Leute bist du der Leuchtturm im Dunkeln. Mach dein Licht an. Es muss ein klares Signal sein.

Die Selbständigkeit ist eine der besten Methoden für Persönlichkeitsentwicklung, weil du dich ständig an deinen eigenen Limitierungen herausgefordert siehst. Es ist ein ständiger Prozess und permanentes Wachstum. 

Frage dich, warum du selbständig geworden bist oder es werden möchtest. Habe den Anspruch, dass deine Selbständigkeit dir und deinen Werten entspricht. Reflektiere regelmäßig, ob du noch auf dem richtigen Weg bist oder, ob es doch in eine andere Richtung gehen soll.

Die 82. Podcastfolge kannst du hier hören:

 Shownotes Melinda Cange:

Website

Instagram

Facebook

Kennst du schon den neuen Onlinekurs für startende VAs?

virtuelle assistenz onlinekurs
 
–> Hier kannst du dich zu meinem neuen Onlinekurs anmelden. Mein absolutes Herzensprojekt!