„Ich bin die inspirierende Iris Winkenbach mit dem sexy Schweizer Akzent. Deine zukünftige Pinterest Expertin.“ Das sagt Iris über sich selbst und trifft damit den berühmten Nagel auf den Kopf.

pinterest marketing

Iris ist gelernte Gartengestalterin und gründete im Jahr 2016 ihren ersten eigenen Blog. Dazu kam Pinterest. Diese Suchmaschine nutzte sie schon seit 2012 und nun sollte Pinterest in Kombination mit dem Blog, den irgendwie keiner so recht lesen wollte, zum Business Booster werden.

Das Hobby wurde schnell zum Erfolg und Iris bekam viele Anfragen für den Bereich Gartengestaltung und -planung.

Im Juli 2018 gründete Iris dann ihr Pinterest Business und baut nun gemeinsam mit ihren Kunden deren Pinterest Accounts auf. Dazu kommen kostenlose Challenges und Online-Kurse.

Warum aber ist Pinterest eine so große Traffic Plattform?

Pinterest ist im Gegensatz zu Facebook, Instagram und Co. eine Suchmaschine und keine Social Media Plattform. Pinterest ist eine Sammlung von Links gebündelt in Grafiken, die Bilder sind dabei visuelle Links. Bei Pinterest steht der Content im Vordergrund. Die Reichweite baut sich schneller auf als bei Social Media Plattformen, darum solltest du zum Beispiel auch deine Instagram Posts bei Pinterest pinnen!

Das schöne an Pinterest ist, dass es eine unabhängige Plattform ist! Pinterest gibt es seit ungefähr neun Jahren und die Plattform positioniert sich durch ihre Andersartigkeit.

Worauf ist besonders bei Pinterest zu achten?
  • die Positionierung, in welche Nische möchtest du
  • wertvolle Inhalte erstellen, dein Content Marketing spielt sich dabei auf einer anderen Plattform, deinem Blog o.ä., ab
  • bedenke immer: Pinterest ist eine Suchmaschine
  • gib in der Suchleiste relevante Begriffe ein und folge dem Content
  • sammle fremden Content und entwickle ein Gefühl dafür
  • pinne nach und nach eigenen Content
  • erstelle schöne Grafiken und pinne diese auf deinen Boards
Was sind die größten Fehler bei Pinterest?
  • nur eigene Produkte pinnen (fehlendes Content Marketing)
  • nur eigene Inhalte pinnen (Fremdinhalte fehlen komplett)
  • falsche Nischeninhalte pinnen
Was sind die wichtigsten Tools bei der Nutzung von Pinterest?
  • Tailwind, um Pins zu planen und zu pinnen
  • Canva, um ansprechende Grafiken zu bauen
  • Photoshop, wenn du aus dem Grafikbereich kommst
  • ifttt, um Webanwendungen individuell zu verknüpfen
Wie kannst du als virtuelle Assistentin Pinterest nutzen?

Möchtest du nun auch mit Pinterest für dein eigenes Business starten? Dann schnell los, denn es kann auch zum Business Booster für dich werden.

Hast du bereits Erfahrungen mit Pinterest gemacht? Schreib mir gerne einen Kommentar unter den Beitrag und teile mit uns deine Erfahrungen. Ich freue mich drauf.

 

Die 85. Podcastfolge kannst du hier hören:

Hier findest du weitere Infos zu Iris Winkenbach:
 

Bist du bei der nächsten VA Durchstarter Challenge dabei?

 
 
–> Hier kannst du dich zur kostenfreien, 5-tägigen VA Challenge anmelden.