In dieser Woche spreche ich mit Marion, Mitgründerin von Aha Retreats, wie sie mit der Design Thinking Methode Menschen bei beruflicher Veränderung und Neuorientierung unterstützt. Sie nimmt uns außerdem mit in ihre eigene Selbst-Orientierungsreise, als sie ihren alten Job gekündigt hat und viel über sich selbst und ihre Stärken kennenlernte.

Virtuelle Assistenz - Design Thinking Methode

 

Marions Reise bis zur Gründung von Aha Retreats

Bevor Marion 2018 zusammen mit Steffi Aha Retreats gründete, war sie 16 Jahre lang Angestellte im Marketing Bereich bei verschiedenen Firmen und Agenturen. Von außen hat in ihrem Leben alles gepasst – gute Arbeitszeiten und Gehalt, nette Kollegen – doch sie wollte mehr lernen, sich weiterentwickeln und ist in ihrem Job immer wieder auf Grenzen gestoßen.

1,5 Jahre lang hat sie sich intensiv mit sich selbst, ihren Wünschen und Stärken beschäftigt. Sie nahm an Meetups teil, lernte andere Digitale Nomaden kennen und merkte, dass diese Welt zu ihr passte. Erst nach dieser Zeit, fühlte es sich richtig an, ihren Job zu kündigen und sich selbstständig zu machen.

Was versteht man eigentlich unter New Work?

Die Arbeitswelt wird immer komplexer und vernetzter. Themen wie Work-Life Balance ist heutzutage viel bedeutender, als noch in der Generation davor. Auch durch die neuen Entwicklungen bei künstlicher Intelligenz entstehen viele neue Jobs und alte werden nicht mehr gebraucht. Auch gerade jetzt durch Corona, ist es wichtig sich anzupassen und flexibel zu bleiben. Viele befinden sich in einer Umbruchphase und möchten etwas neues, eigenes erschaffen und sich selbst verwirklichen.

Leider wird immer noch so oft erwartet, dass man schon im jungen Alter genau wissen sollte, was man später werden will. Doch es ist so wichtig, frei und flexibel seinen Weg zu gehen und nicht immer einen festen Plan zu folgen. Die Interessen ändern sich mit der Zeit, man bildet sich weiter und es ist ok, wenn man sich selbst auch verändern möchte – beruflich und privat.

Mit welchen Herausforderungen kämpfen viele am Anfang einer Umbruchphase?

Marion hat bei vielen ihrer Teilnehmer aus ihren Coaching-Programmen bemerkt, dass sie zu Beginn gar nicht wissen, was sie wollen, nur, dass sie etwas ändern wollen. Eine große Herausforderung ist, dass sie erst einmal lernen müssen, was sie können. Denn wie soll man sein Ziel erreichen, wenn man es gar nicht kennt und deshalb auch den Weg dahin nicht ableiten kann.

Viele Teilnehmer möchten auch etwas Sinnvolles machen, das für sich und die Umwelt einen Mehrwert bringt, haben aber keine konkrete Vorstellung in welche Richtung es gehen soll.

Ein häufiges Problem ist es, dass wir uns zu wenig mit uns selbst auseinandersetzen. Man sucht Jobs in Jobbörsen, gefiltert nach Fähigkeiten und Erfahrungen die man mitbringt. Nie fängt man aber bei sich selbst an und überlegt was will ich machen?

Mehr mit sich selbst auseinandersetzen mit Hilfe der Design Thinking Metode

Design Thinking ist ursprünglich eine kreative Methode aus dem Produktdesign. Doch sie kann auch auf unser Leben angewendet werden. Durch diese Methode gibt Marion ihren Teilnehmern einen roten Faden auf ihrer Veränderungsreise.

Folgende Fragen sind wichtig für sich selbst zu beantworten um Erfüllung im Job und im Leben zu bekommen:

  • Was kannst du?
  • Was willst du?
  • Was brauchst du?

Die Antworten geben dir eine gute Richtung an, denn sonst weiß man nicht wohin man läuft und ist immer auf der Suche.

Die 3 Phasen der Design Thinking Methode

  1. Empathie: Entwickle Empathie für dich selbst und finde zu deiner Intuition zurück. Mit täglichen Beobachten von sich selbst und systematischen Übungen kann man so ein solides Fundament für die weiteren Schritte aufbauen.
  2. Idiation: In dieser Phase kannst du komplett frei denken in einer 360 Grad Ansicht. Was hat die Welt zu bieten? Was kann ich mit dem machen was ich kann, will und brauche? Hier ist es wichtig alte Glaubenssätze, die dir nur hinderlich sind, fallen zu lassen und wieder mehr zu träumen und deinen Träumen auch eine Chance zu geben.
  3. Antestet: Jetzt geht es ans Ausprobieren. Mit Hilfe von Praktika, Nebenjobs, Projekten oder Interviews kannst du dich ausprobieren. Was fühlt sich gut an? Was weniger gut? Irgendwann kristallisiert sich das Richtige heraus. Wenn du dem eine Chance gibst, kannst du für dich die richtige Entscheidung treffen und hast nicht mehr so viel Angst vor etwas Neuem. Bei Marion war es damals die Kündigung von ihrem alten Job.

“Orientierung ist die Kunst herauszufinden, wohin man geht, wenn man sein Ziel nicht kennt”

Mit diesem Spruch leitet Marion ihre Coaching Programme und fungiert als Wegweiser für ihre Teilnehmer.

 

Praktische Übung um eigene Stärken herauszufinden

Marion schreibt seit Beginn ihrer Veränderungsphase ein Mut-Journal. Hier notiert sie was ihr leicht fällt, welche Aufgaben anstrengend für sie sind und in welchem Umfeld sie diese erledigt.

Ein Tipp: Wenn du einmal versuchst z.B. als Rechtshänder mit Links zu unterschreiben, fühlt es sich falsch an und du tust dir schwer. Dieses Gefühl kannst du auch auf dein Leben und deine Aufgaben im Job adaptieren.

Toll ist es auch, wenn du deinen Freundeskreis über deine Stärken befragst. So eine Fremdeinschätzung ist für einen selbst sehr stärkend und viele sind überrascht welche tollen Eigenschaften zum Vorschein kommen.

Mit Aha Retreats hat Marion ihre Berufung gefunden. Sie bietet ein kostenloses Webinar, einen Onlinekurs um seinen Traumjob zu finden und Hütten-Workshops an. Hier arbeiten die Teilnehmer online und offline zusammen und erarbeiten 3 Arbeitslebenspläne und einen konkreten Actionplan. Alle Links dazu findest du in den Shownotes. 

Shownotes von Marion:

Website von Aha Retreats

kostenloses Webinar zur beruflichen Veränderung

Onlinekurs*

3-stufiges Coaching Programm

Instagram

* Affiliate Link

Die 113. Podcastfolge kannst du hier hören:

 

Kennst du schon den neuen Onlinekurs für startende VAs?

virtuelle assistenz onlinekurs

–> Hier kannst du dich zu meinem neuen Onlinekurs anmelden für deinen Durchstart als VA