Als Frau und Mutter glücklich im Business und der Familie – Interview mit Giulia von „Happy and Family“

Business und Familie

In diesem Interview erzählt uns Giulia von „Happy and Family“, wie sie die Rolle der Frau betrachtet und wie man als Frau und Mutter Business, Familie und die eigenen Bedürfnisse vereint, um ein wirklich glückliches und erfülltes Leben zu führen.

Giulias Herz brennt dafür, Mamas zu helfen, happy mit allem zu sein, was sie tun. Dazu gehört die Verwirklichung als Frau, auch im Business und Beruf. Mama zu sein ist so schön und wertvoll, aber das sind wir nicht unser ganzes Leben lang. Und deswegen ist es auch so wichtig, da unsere Energie daraus zu ziehen. Wenn man für etwas brennt, es einem Spaß macht und es einen Mehrwert hat, dann gelingt es uns viel leichter und wir sind ein besseres Vorbild.

Sie war 20 Jahre Vollzeit Personalleiterin, neben den Kindern. Sie hatte jeden Morgen so früh angefangen, dass sie Nachmittags bei ihren Kindern zu Hause sein konnte. Und weil ihr die Arbeit im Büro so viel Energie gegeben hatte, konnte sie die Zeit mit ihren Kindern nach der Arbeit ganz entspannt genießen.

Giulia kennt es nur zu gut, dass Mütter sich selbst limitieren und Dinge für unmöglich halten. Aber aus diesem Denken müssen wir ausbrechen. Es sind viel mehr Dinge möglich, als man denkt. Während Giulia dieses Interview führt, holt ihr Mann die Kinder von der Schule ab. Dafür hat er extra einen Call verschoben. Viel zu oft verfallen wir in: „Ja, aber das geht doch nicht.“, „Er verdient doch viel mehr als ich.“, „Das ist doch meine Aufgabe.“ Aber das stimmt in den meisten Fällen nicht. Es sind doch beide Teile Eltern. Und die „neuen Papas“, wie Giulia sie nennt, freuen sich größtenteils sogar, wenn wir sie mehr machen lassen. Oft muss man erst mal lernen, den Männern dort mehr zu vertrauen.

Business und Familie

Mit Familie in die Selbstständigkeit

Viele Mütter machen sich Gedanken, ob es mit Familie sinnvoll und möglich ist, sich selbstständig zu machen. Giulia stellt den Frauen dann oft die Frage: „Wie hättest du es denn gerne?“. Denn Frauen sind häufig Meister darin, alles zu zerdenken. Anstatt eine Liste voller Einwände aufzustellen, sollte man sich überlegen, wie es klappt. Dazu muss man sich auch überlegen, wie man es denn machen möchte. Wechselt man sich mit dem Partner ab? Hält man sich gegenseitig den Rücken frei? Ist man bereit, für den eigenen Traum auch mal am Abend zu arbeiten? Das alles erfordert Disziplin. Und wenn Giulia einen Satz nicht mag, dann ist es: „Vereinbarkeit geht nicht.“

Denn alles, was sie sich in den Kopf setzt, klappt. Weil sie alles dafür tut, dass es klappt. Und das bedeutet nicht, dass sie gar nicht mehr schläft, weil sie nur arbeitet oder durch viel Arbeit gesundheitlich angeschlagen ist. Damals war es so, dass ihr Mann die Kinder in der Früh fertig gemacht hatte, während sie schon auf der Arbeit war. Dafür war sie am Nachmittag für die Kinder da, während ihr Mann noch arbeitete.

Aber was Giulia ganz besonders wichtig ist, allen Frauen klarzumachen: Es ist egal, ob Selbstständigkeit oder Festanstellung! Was macht dir Freude? Worin siehst du den Sinn deines Seins?

Giulias Tipps für mehr Energie

Business und Familie

In ihrer Facebook-Gruppe hat sie eine Übung gemacht, bei der die Frauen an einem Tag ihre Energieräuber und am nächsten Tag ihre Energiespender aufschreiben sollten. Vielen Frauen sind nur wenig oder sogar gar keine Energiespender eingefallen. Im nächsten Schritt wurde dann gemeinsam überlegt, wie man aus den Energieräubern Energiespender machen kann. Wenn sich z.B. die Kinder streiten und sich das sehr energieziehend anfühlt, dann sollte man sich überlegen, was man Positives aus dieser Situation ziehen kann. Z.b., dass die Kinder schon so tolle und selbstbewusste Persönlichkeiten sind oder dass es in 

der Natur ganz normal ist, dass sich Geschwister streiten. Man sollte sich also als Mama überlegen, wie man etwas, das einen nicht erfüllt, so umkehren kann, dass es positiv ist?! Denn wenn wir Frauen, in all unseren Rollen, mit unserem Leben glücklich sind, dann ist alles wie ein Zinseszins-Effekt, denn dann ist automatisch auch die Familie glücklich. Frauen haben viel zu oft ein schlechtes Gewissen, wenn sie mal etwas für sich tun oder die „Füße hochlegen“. Giulia fragt sich, welcher Mann denn wohl ein schlechtes Gewissen hat, wenn er nach Feierabend „nichts tut“?! Wenn die Rolle der Frau und Mutter in der Gesellschaft mehr wertgeschätzt und der weibliche Anteil erhöht werden würde, da ist sich Giulia sicher, dann wäre die Welt ein viel besserer Ort: weniger machtgeil, weniger neidisch, weniger Ressourcen-verschwendend.

Jetzt ist die Zeit für Frauen aufzustehen

Wie lange sollen Frauen noch warten dafür aufzustehen, was ihnen Spaß macht und sichtbar zu werden? Wann ist endlich die Zeit? „Jetzt“, sagt Giulia. Es dreht sich nicht alles nur um Windeln wechseln und Babys versorgen. Sie liebt ihre Kinder und war eine total verliebte Baby-Mama, aber sie ist nach vier Monaten wieder zurück in ihren Job, weil sie wusste, dass, wenn sie nur noch Windeln wechselt und Babys stillt, sie nicht mehr der Mensch ist, der sie ist. Sie braucht intellektuelle Herausforderungen und Interaktion mit anderen Erwachsenen. Und alles heiligt das, was sie gerne tut, denn es hat einen Ripple-Effekt auf ihre Kinder. Und das ist das, wo alle Frauen umdenken dürfen. Denn alles, was uns guttut, macht auch die Familie glücklich.

Auch der Mann ist ein Teil des Großen und Ganzen

Jeder hat bestimmt schon mal den Satz gehört oder vielleicht auch schon mal selbst gesagt: „Mein Mann hat mir heute im Haushalt / mit den Kindern geholfen.“ Dabei sollte das doch selbstverständlich sein. Er ist ja ein Teil der Familie, es ist ja auch sein Haushalt. Er hilft nicht der Frau. Er tut das, was die Frau auch tut. Die Entscheidung, Kinder zu haben, haben ja beide getroffen. Giulia bedauert es, dass Frauen sich häufig in die Opferrolle begeben und nicht mehr an sich selbst denken. Denn das führt oft dazu, dass man unglücklich wird. Da dürfen Frauen lernen, mehr für sich einzustehen, sich Hilfe zu suchen und auch anzunehmen. Giulia kann ganz oft bei den Frauen, die sich Hilfe suchen und zu ihr kommen, beobachten, dass die Frauen alle die gleichen Gedanken haben. „Bei der klappt es ja so gut.“, und: „Hoffentlich merkt sie nicht, dass bei uns nicht immer alles rund läuft.“

Frauen müssen aufhören sich zu vergleichen und loslassen

Wir können uns nicht mit anderen vergleichen, weil wir nicht wissen, was die andere vielleicht schon erlebt hat, wie das Zusammenspiel mit ihrem Partner ist oder wie glücklich sie tatsächlich ist. Das Wichtigste ist, sich zu entscheiden, wie man es haben möchte und dann danach zu leben.

Denn Giulia ist der Ansicht, dass wir nur zwei Aufgaben auf dieser Welt haben: 1. Das Leben in jeder Sekunde zu genießen, egal wie die Umstände sind. Und 2.: Unseren Kindern diese Freude vorzuleben, damit auch sie später wissen, wie wichtig es ist, selbst glücklich zu sein und damit ein glückliches Umfeld zu erzeugen. 

Und dazu gehört es auch den Mann miteinzubinden. Viel zu oft, hat Giulia sich dabei erwischt, wie sie dachte: „Ach, das mache ich eben schnell selbst, dann weiß ich, dass es gemacht und ordentlich ist.“ Jetzt weiß sie, wie anmaßend es von ihr war, zu denken, dass nur sie es richtig machen könnte und zusätzlich auch noch auf Anerkennung und Lob zu hoffen. Dass sie aber ihren Mann damit eingeschränkt hat, war ihr in diesen Augenblicken nicht bewusst. Heute rät sie allen Frauen auch mal loszulassen und dem Mann Freiraum und auch die Chance zu geben, Dinge zu übernehmen und sie auf seine Art machen zu lassen. Denn nicht selten sind wir Frauen es, die nicht abgeben können. Wir mögen oft die Verantwortung nicht abgeben, weil wir Angst haben, die Rolle von der Mutter, die für alle da ist und zu der alle kommen, zu verlieren. Und dieses Festhalten ist einfach nicht gesund. Wir Frauen dürfen vertrauen, loslassen und uns selbst gerecht werden.

Hier erhältst du weitere Infos zu Giulia:

Hier geht es zu Giulias Online-Kurs „MamaPower – Energie auftanken ohne Zeitaufwand“

Hier ist der Link zu ihrem Freebie „Energie Booster“ bzw. der Newsletter Anmeldung

Social Media:
Instagram: @happyandfamily

Höre dir jetzt die Podcastfolge 155 hier an:

Hey, ich bin
Nadine
Nadine Abdussalam

Ich bin die Gründerin von Virtual Assistant Women, Business Coach und Herzblut-Unterstützerin auf deinem Weg in die Selbstständigkeit als virtuelle Assistentin.

Erfahre hier noch mehr

VA Durchstarter Kurs

Stehst du gerade am Anfang und möchtest gerne direkt in die Umsetzung kommen? Dann starte jetzt mit dem neuen Onlinekurs in dein VA Business!

Folge VAW auch auf anderen Kanälen

Mehr Erfolg für Dein VA Business

VA Challenge

Erfahre die ersten Schritte in die Virtuelle Assistenz und melde dich kostenfrei an!

VA Durchstarter Kurs

Melde dich jetzt zum Kurs an und starte in wenigen Wochen in dein VA Business.

VAW Inner Circle

Coworking Hours, Workshops, Masterclasses, Slack Forum, Facebook Gruppe.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.